Die Hand ist das wichtigste Werkzeug des Menschen.

Sie sollen Ihre verletzte oder erkrankte Hand so schnell wie möglich wieder in Ihrem Alltag einsetzen und gebrauchen können. In der Handtherapie begleiten wir Sie in Ihrem Rehabilitationsprozess, um die Selbständigkeit und Handlungsfähigkeit im Alltag, Beruf und Freizeit wieder zu erlangen.

Wir arbeiten eng mit Handchirurgen, Orthopäden, Rheumatologen und Hausärzten aus der Umgebung zusammen. Für die Therapie benötigen Sie eine vom Arzt ausgestellte Ergotherapieverodnung.

Therapieangebot

Manuelle Mobilisation/ Kräftigung:

Mit verschiedenen manuellen Techniken (z.B. Cyriax) werden Gelenke, Nerven und Faszien mobilisiert. Diese Techniken bestehen aus aktiven und passiven Übungen. Sie erhalten ein Heimprogramm welches wir üben, anpassen und überprüfen. Bei gegebenem Zeitpunkt kommt Kräftigung dazu. Auch Feinmotorikübungen und v.a. der Einsatz des betroffenen Körperteils im Alltag sind wichtiger Bestandteil der Therapie.

Wund- und Narbenpflege:

Bei frischen Verletzungen oder nach Operationen können wir die Wundkontrolle und den Verbandswechsel übernehmen. Auch die Fadenentfernung können Sie bei uns machen lassen. Mit manuellen Techniken (z.B. Henschel), Silikonkompressionen und Kinesiotaping wird später an den Narben gearbeitet um Verklebungen und Bewegungseinschränkungen vorzubeugen.

Oedemreduzierende Massnahmen:

Postoperative Schwellungen der Hand/Arm werden durch Lymphdrainage und –verbände sowie guter Patienteninstruktion vermindert und vermieden.

Schienenherstellung:

Wir stellen die erforderlichen Schienen selber her. Statische Schienen zum Immobilisieren von Gelenken (z.B. nach Frakturen) oder zum richtig Lagern in der Nacht. Dynamische (bewegliche) Schienen zur Verbesserung der Beweglichkeit eines oder mehrerer Gelenke.

Sensibilitätstraining:

Zur Therapie gehören je nach dem Re-, Desensibilisierung mit verschiedenen Methoden (Ausstreichen, Vibration, Bäder), Nervengleitübungen, Spiegeltherapie. Auch hier erhalten Sie ein angepasstes Heimprogramm welches regelmässig überprüft wird.

Elektrotherapie:

Dies beinhaltet Ultraschall, TENS zur Schmerzreduktion, EMS zum Erhalten oder Aufbauen der Muskelfasern bei athrophierten Muskeln oder Compex bei denervierten Muskeln.

Physikalische Massnahmen:

Werden angewendet als Vorbereitung für die Therapie oder bei rheumatischen Erkrankungen, Arthrose, Arthritis usw.

Sie beinhalten Wärme/Kälteanwendung, Parafinbäder, verschiedene Getreidebäder, Ausstreichemassagen und Vibradol.

Spiegeltherapie:

Wir bieten auch Spiegeltherapie an zur Schmerzbehandlung und Körperschemaarbeit.

Gelenkschutz/ Hilfsmittelabgabe:

Gelenkschutzinstruktion bei Überlastungs-Syndromen, Arthrose, Arthritis, sowie Abgabe und/oder Herstellen von Hilfsmitteln